Lebendigkeit im Herbst

Bevor sich die Natur vollständig zurückzieht, zeigt sie sich noch einmal in farbiger Fülle und Pracht. Es ist die Zeit der Ernte. Zeit für Dankbarkeit. Zeit für Rückschau auf die vergangenen Monate. Die Blätter verfärben sich allmählich und die Pflanzen haben Samen ausgebildet, damit sie den Winter, in dem sie scheinbar absterben, überleben. Wir dürfen für alles danken, was uns im vergangenen Jahr geschenkt wurde. Wir danken uns selbst für alles, was wir gearbeitet und geleistet haben. Wir müssen aber auch für den Winter vorsorgen – uns von Ballast und Belastendem trennen und dem Bedeutung geben, was wirklich notwendig ist.

Hier ein paar anregende Impulse:

  • Was macht dir Freude? Wann bist du in deinem Element, im Flow, so dass du die Zeit und alles um dich herum vergisst? Bei welchen Dingen oder Tätigkeiten hüpft dein Herz? Und wo hältst du dein Herzfeuer zurück und weshalb?
  • Lebst du sinnlich?  Nimmst du dir bewusst Zeit, zu sehen, zu spüren, zu riechen, zu fühlen und zu erleben, wie dein Herz dabei aufgeht?
  • Wo möchtest du aus Routinen ausbrechen und alltägliche Dinge einfach mal anders tun? Wie und wo könntest du mehr Abwechslung erleben?
  • Welchen emotionalen, materiellen oder körperlichen Ballast schleppst du schon viel zu lange mit dir herum? Frag dich, wie es leicht und einfach gehen kann.
  • Echte, wahrhaftige Begegnungen mit anderen Menschen lassen uns aufblühen und bringen unser Herz zum Leuchten. Die Begegnung mit dem Gegenüber wird tiefer, wenn wir uns Zeit nehmen hinzuhören und so nachfragen, dass der Andere gern mehr von sich erzählt. Interesse am Leben und Erleben deines Gegenübers zeigen schafft Verbundenheit.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0