Frühjahrsmüdigkeit

Der Frühling kündet einen neuen Zyklus an. Auch wenn die Blüte verspricht, dass sich ein Jahr voller Potentiale ankündigt, fühlen wir uns oft müde. Es fehlen Energie und Antrieb, um uns zu entfalten, wo wie die Natur es vormacht.


Ayurveda erklärt dies wie folgt: Im kalten, trockenen Winter ist das Element Kapha (Wasser und Erde) sprichwörtlich eingefrohren. Wenn es wärmer wird, taut das Element auf und will sich bewegen. Dies benötigt Energie, um die Materie zu transformieren. Es benötigt das Element Feuer für die Transformation.


Nun ist die Sonne noch nicht sehr stark, die Nächte sind immer noch bitter kalt und so wird mehr Energie verbraucht, als uns zur Verfügung steht. Wir sind also müde.


Die Empfehlung: Das Feuer stärken.

  • Sonne tanken wenn immer möglich. Falls nötig die künstliche Sonne im Solarium suchen.
  • Kälte vermeiden. Warme Kleider sind immer noch angesagt, auch wenn wir sie nicht mehr möchten. Auch die Sauna hat immer noch geöffnet.
  • Das Verdauungsfeuer stärken. Es darf ruhig mal wieder schärfer gewürzt sein. Kalte Speisen, insbesondere Milchprodukte schwächen das Verdauungsfeuer.
  • Den Kreislauf ankurbeln. Bewegung ist angesagt, egal in welcher Form.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0