Ayurveda im kalten Winter

Die kalte und trockene Jahreszeit schenkt dem menschlichen Körper das Vata Dosha, die Elemente Luft und Äther. Wenn wir durch unsere Lebensumstände dieses Prinzip der Bewegung im kalten Winter zusätzlich verstärken, kommt es zu einem Ungleichgewicht im Körper.

 

 

Dieses Ungleichgewicht kann Ängstlichkeit, Konzentrationsmangel, Unruhe, Schlafstörungen, Rastlosigkeit, trockene oder raue Haut, geringe Ausdauer, Überempfindlichkeit gegenüber Kälte, Lärm oder Wind, Blähungen, Nervenschmerzen oder Muskelkrämpfe verursachen.

 

Mein Tipp: Take it easy

 

  • Bring Stabilität und Regelmässigkeit in deinen Alltag so z.B. bei Essens-, Schlafens- und Arbeitszeiten
  • Physische Bewegungen entschleunigen: sanfter Yoga und Meditation sind dem Joggen vorzuziehen
  • Mentale Bewegung reduzieren: Nicht zuviel denken und Stress soweit möglich vermeiden, besonders abends
  • Warme Mahlzeiten und Getränke zu sich nehmen
  • Süsser Geschmack beruhigt die Nerven. Es muss nicht Zucker sein. Geeignet sind auch Zimt, Süssholz, Nelken, Kardomon und das Süsse der Frucht etc.
  • Sich verwöhnen: heisse Dampfbäder, wohltuende Ölmassagen usw.


Einen spannenden Artikel mit Tipps zum typ-gerechten Lebensstil im Winter findet ihr hier: Ayurveda Portal


Daniela

Kommentar schreiben

Kommentare: 0