Aurovalley Ashram

 

Ein Ort der Stille, offen für jedermann auf der Suche nach innerem Frieden und Wachstum. Swami Brahmdev

 

 

Die Menschen kommen hierher, weil sie etwas suchen. Die meisten wissen nicht, was sie suchen. Sie wissen nur, dass das Leben wie sie es bislang kannten, für sie nicht mehr funktioniert.

 

So kommen die Menschen nach Aurovalley auf der Suche nach Antworten auf Fragen, die sie teilweise gar nicht formulieren können. Und was sie erhalten ist Zeit. Zeit, um in ein Gespräch mit sich selbst und der inneren Stimme zu treten und so die eigenen Antworten zu finden.

 

Die täglichen Aktivitäten des Ashram sind darauf ausgerichtet, diese Auseinandersetzung mit dem Selbst zu unterstützen. Die Teilnahme an den Aktivitäten steht aber allen Besuchern frei, ganz im Sinne des Integralen Yoga: Es gibt so viele Wege zum Göttlichen, wie es Menschen gibt.

 

ausicht auf den ganges
ausicht auf den ganges

 

Aurovalley liegt 200km nördlich von Delhi, zwischen den beiden heiligen Hindu-Städten Haridwar und Rishikesh, am Ufer des Ganges und am Fusse des Himalaya. Wer durch das Eingangstor kommt, findet sich in einem kleinen Paradies wieder. Die Wege sind von Mangobäumen gesäumt, in welchen sich unzählige Vögel, Bienen und Affen ein zu Hause teilen. Die Schönheit der Natur trägt massgeblich zur friedlichen Atmosphäre bei und ist gleichzeitig einer der wichtigsten Lehrmeister für die eigene Entwicklung, ganz gemäss der Philosphie des Integralen Yoga nach Sri Aurobindo.

 

Ausbildungszentrum für integralen Yoga

 

Swami Brahmdev, der leitende Mönch des Ashrams, war ein langjähriger Schüler der Mother. Er lebt und lehrt die Lehren des Integralen Yoga gemäss der Mother und Sri Aurobindo. Das Ziel des Integralen Yoga ist die Weiterentwicklung von Bewusstsein. Die Erkenntnis des wahren Selbst, der eigenen Göttlichkeit, soll in jedem Augenblick des Lebens möglich sein und nicht nur während einer besonderen oder begrenzten Periode der Yoga-Praxis: All life is Yoga!

 

 

Es geht im integralen Yoga nicht darum, dem Einzelnen zu seiner persönlichen Erleuchtung oder Befreiung zu verhelfen. Das Ziel ist, das kollektive Bewusstsein der Menschheit zu verändern. In Sri Aurobindos Vision ist der Mensch nicht die letzte Stufe der Evolution. So wie sich der Stein in eine Pflanze und später in ein Tier entwickelt hat, so wird auch aus dem Menschen eine neue Spezies hervorgehen. Eine Spezies mit göttlichen Qualitäten, das Supramentale Wesen (supramental being).

 

 

Swami Brahmdev über den integralen Yoga: Im Integralen Yoga musst du alle Aspekte deines Wesens entwickeln durch Wissen, Tat, Arbeit und Hingabe. In allem was du tust, strebst du danach, dem Göttlichen zu dienen. Du gibst dich ganz der göttlichen Kraft, der göttlichen Mutter hin. Nicht für deine eigene Befreiung sondern für die Manifestation des Göttlichen auf dieser Welt.

 

Ein Tag im Ashram

Tagesablauf

6.00 Gemeinsame Meditation

7.00 Yoga Asanas

8.00 Frühstück

11.30 Satsang (Fragen und Antworten mit dem Swami)

13.00 Mittagessen

15.30 Chai Pause

16.30 Yoga Asanas

18.00 Gemeinsame Meditation und Kirtan

19.00 Abendessen

20.00 Kulturelles Programm: Lesungen, Filme, Singen etc.

 

Meditation

Gemäss der Mother ist die Meditation die bewusste Verbindung mit dem Göttlichen. Diese soll immer und überall erfolgen. Aus Konzentration geht Meditation hervor. Dabei spielt es keine Rolle, worauf man sich konzentriert. Konzentrationspunkt kann alles sein; eine Blume, eine Arbeit, der Atem oder was auch immer das Leben dir gerade zur Verfügung stellt. Für die sitzende Meditation empfiehlt die Mother primär das Herzzentrum. Sri Aurobindo erwähnt vereinzelt das Ajna Chakra oder die Krone des Kopfes, wobei aber auch er die Wichtigkeit der Konzentration selbst betont und den Konzentrationspunkt für unbedeutend hält.

meditation hall
meditation hall

 

Swami Brahmdev vertritt dieselbe Lehre der Konzentration im Alltag. Ein Teil der abendlichen Sitzmeditation besteht so auch aus dem gemeinsamen Singen von Kirtan. Kirtan und Mantras seinen ein einfacher Weg zum Göttlichen, weil beim Singen das ganze Wesen nach dem Göttlichen strebt und nicht nur der Verstand, wie dies bei der Sitzmeditation öfters der Fall sein kann.

 

Yoga Asanas

Es wird sanftes Hatha Yoga praktiziert, um den Körper gesund und geschmeidig zu erhalten. Der Körper kann ein weiterer Konzentrationspunkt sein. Gemäss Swami Brahmdev verändern die Asanas unser Bewusstsein weg von den Alltagsmustern, hin zu Konzentration und Hingabe. Dieselbe Wirkung kann aber auch durch Karma Yoga erreicht werden.

yoga hall
yoga hall

 

Karma Yoga

Die Zeit zwischen den Aktivitäten des Ashrams steht den Besuchern zur freien Verfügung. Diese wird im Ashram als Karma Yoga Zeit bezeichnet – der Yoga der Tat. Ziel ist dabei, Konzentration und Hingabe bei jeder Aktivität zu kultivieren, sei dies ein Spaziergang zum Ganges, das Lesen eines Buches in der Bibliothek, das freiwillige Mitarbeiten im Ashram oder was das Leben sonst an den Menschen heranträgt.

 

 

Satsang - „Die gemeinsame Wahrheitssuche“

Es gibt verschiedene Formen des Satsang. In Aurovalley besteht der Satsang primär aus Fragen und Antworten mit Swami Brahmdev.

 

satsang unter den mango bäumen
satsang unter den mango bäumen

Wissenswertes

 

Unterkunft & Verpflegung

Die Mahlzeiten entsprechen einfacher, vegetarischer Küche ohne die berüchtigte indische Schärfe. Der Ashram verfügt über eine eigene Wasserquelle. Sauberes und mineralhaltiges Trinkwasser ist also verfügbar.

Die Zimmer haben alle ein eigenes Bad mit westlicher Toilette und Deckenventilator. Handtücher und Bettwäsche werden zur Verfügung gestellt. Die Einrichtung ist einfach aber zweckmässig. Verglichen mit anderen Ashrams erscheint Aurovalley sehr westlich, um nicht zu sagen luxuriös.

Jeder Besucher leistet einen Beitrag von 1200 Rupien für Unterkunft, Verpflegung, die Nutzung aller Räume und Teilnahme an allen Aktivitäten. P.S. Toilettenpapier ist nicht inbegriffen.

 

ashram grounds - yoga hall
ashram grounds - yoga hall

 

Wetter

Im Oktober, November und von Februar bis April ist es angenehm. Im Winter wird es kalt, das heisst manchmal nur Null Grad, was aber ohne Heizung einfach wirklich kalt ist. Im Sommer wird es so richtig heiss, also um die 45 Grad, was ohne Klimaanlage einfach richtig heiss ist. Ab Juli setzt der Monsun ein. Dann ist es richtig heiss und richtig freucht.

 

river ganges
river ganges

 

Mitbringen

Am besten man bringt alles mit was man braucht, da das Einkaufen nicht so einfach ist wie zu hause (siehe unten). Auch wenn man in Indien eigentlich alles kaufen kann, ist es oft schwierig herauszufinden, wo die Produkte in guter Qualität erhältlich sind.

Alle Gemeinschaftsräume im Ashram sind schuhfreie Zone. Es empfiehlt sich also, Schuhe mitzubringen, die einfach an- und ausgezogen werden können. Flip Flops sind ideal.

Es gibt kaum einen Tag ohne Stromausfall. Auch wenn diese meist nicht lange dauern, ist eine Taschenlampe Gold wert. Ausserdem geht die Sonne um 18.30 Uhr unter und um 19.00 Uhr ist es stockdunkel.

Die Kleidung sollte für das jeweilige Klima angemessen sein. Da lohnt sich ein Blick auf die aktuellen Klimatabellen. Im Februar wird es z.B. tagsüber wohl 20-25 Grad warm. Nachts ist es aber mit 10 Grad ziemlich frisch und die Marmorböden (schuhfreie Zone) sind bis Mittags schlicht und einfach kalt. In Indien ist Kleidung üblich, die Arme und Beine bedeckt. Insbesondere für Frauen empfiehlt es sich, diesem Brauch ausserhalb des Ashrams zu folgen, um nicht unnötige oder unangenehme Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Hier im Norden ist der Ganges sauber genug, um darin zu baden. Der Ganges ist aber auch ein Tempel. Das heisst, Arme und Beine sind beim Schwimmen bedeckt. Den Bikini kann man zu hause lassen.

Die Sonne ist hier ziemlich stark. Sonnenhut und Sonnenschutz mitbringen.

 

world temple
world temple

 

Einkaufen

Mittlerweile gibt es einen kleinen Laden 500m vom Ashram entfernt, wo Kleinigkeiten wie Kaffe oder Keckse erhältlich sind.

Der Ashram selbst führt einen kleinen Buchladen, welcher neben Wissen und Räucherstäbchen auch Toilettenpapier und Seife verkauft.

Das nächste Dorf Raiwala ist ca. 30 Minuten zu Fuss entfernt. Raiwala ist ein typisches indisches Städtchen. Man findet dort sehr viel aber die Läden sind nicht auf die Bedürfnisse von westlichen Touristen ausgerichtet.

Rishikesh hingegen kennt die Bedürfnisse der Touris und hier findet man wirklich alles. Es liegt ca. 10 km von Aurovalley entfernt, was beim indischen Verkehr ca. einer Stunde Riksha - Fahrt entspricht.

 

world temple interior
world temple interior

www.aurovalley.com

Kommentar schreiben

Kommentare: 0