Die Persönlichkeit des Ozeans

in Kuta auf Lombok
in Kuta auf Lombok

Ich sitze am Meer und bestaune das Farbenspiel des Wassers. Mein Auge erfasst jeden erdenklichen Blauton. Zuweilen scheint das Wasser rein und ungetrübt, durchsichtig. Ohne ersichtlichen Übergang erscheint ein leuchtendes Kristallblau, wechselt von tiefem Türkis zu Azur und weiter ins königliche Blau. Wolken ziehen vorüber und der Kristall erscheint plötzlich dunkel, um nicht zu sagen schwarz.

 

Verändert der Ozean seine Persönlichkeit von Augenblick zu Augenblick?

 

Es bleibt doch die gleiche Grundsubstanz. Es ist immer das gleiche Wasser. Verändert sich also nur die Reflexion des Wassers oder ist es sogar meine Wahrnehmung, die mir einen Streich spielt?

 

Der Mensch misst seinen Wert an den Attributen seiner Persönlichkeit. Einige Charaktereigenschaften scheinen bezaubernd und schön, andere dunkel und schwarz. Wir bemühen uns so sehr, die Oberfläche unseren Vorstellungen entsprechend zu gestalten, doch es bleibt die gleiche Grundsubstanz.

 

Hinter der Oberfläche bleibt das Göttliche bestehen. Wahrhaftig, makellos und ewig.

 

Warum verwenden wir soviel Energie und Zeit mit der oberflächlichen Reflexion unseres wahren Selbst oder damit, unsere Wahrnehmung dieser Reflexion zu bewerten und zu katalogisieren?

 

Dabei könnten wir doch einfach nur eintauchen und uns SELBST sein.

 

Schicke euch viel Sonne aus Lombok, Daniji

Kommentar schreiben

Kommentare: 0